Frischfutter für den Hund

Auf dieser Seite erwarten Sie Tipps zur Frischfutter - Fütterung des Hundes.

Sie vertreiben selbst Hundefrischfutter oder gefrostetes Hundefutter (zum Barfen geeignet)? Dann können Sie uns gern Ihren Linkvorschlag mit einer kurzen Beschreibung schicken. Wir veröffentlichen hier nur Hundefutter - Angebote, die sich zur naturnahen Ernährung von Hunden eignen. Der Eintrag ist kostenlos, sofern Sie einen gleichwertigen Link zu einer meiner Hunde- Webseiten setzen. Weiteres teile ich gern auf Anfrage mit.

Tipps zur Ernährung mit frischem Hundefutter

Zusammensetzung eines Hundefutters aus frischem Fleisch für Welpen und Junghunde:

  • 2/3 Fleisch (rohes Rind, auch mit Knochen, Lamm, Kalb) bzw. gedünstetes Geflügel ohne Knochen, alternativ Fisch
  • 1/3 Obst, Gemüse, Flocken, Getreideprodukte, wobei Obst und Gemüse überwiegen sollten.

Zusammensetzung eines Hundefutters aus frischem Fleisch für erwachsene Hunde:

  • 1/2 Fleisch (rohes Rind, auch mit Knochen, Lamm, Kalb) bzw. gedünstetes Geflügel ohne Knochen, alternativ Fisch
  • 1/4 Obst und Gemüse
  • 1/4 Flocken, Getreideprodukte

Achten Sie beim Kauf des Frischfutters auf einwandfreie Beschaffenheit und Unbedenklichkeit. Dann können Sie Ihrem Hund das Futter roh geben. Damit alle Futterbestandteile in optimaler Zusammensetzung enthalten sind, empfiehlt sich eine sehr abwechslungsreiche Kost. Nachfolgend einige Anregungen zur Variation der Hundefutter- Rezeptur:

  • Fleisch (Huhn, Rind, Lamm, Pute, in der Regel leicht kurz gegart)
  • Fleischbrühe
  • Fisch (Thunfisch im eigenen Saft) oder Seelachs als alternative zu Fleisch, ideal um den Jodhaushalt aufzubessern
  • Quark, Naturjoghurt
  • Möhren, gerieben oder zum Knabbern im Stück
  • Obst, wie z.B. Äpfel, Birnen, Bananen, Kiwi, Pflaumen (ohne Stein), Stachelbeeren usw..
  • Gemüse, wie z.B. Blumenkohl (gedämpft), Tomaten, Gurken, Rettich, Brokkoli
  • Nudeln, Reis, gekochte und zerquetschte Kartoffeln, Futterflocken, Haferflocken (nur gebrüht)
  • Marengo- Country als optimal abgestimmtes Zusatzfutter geben (zahnreinigend und voll biologisch)
  • Kräuter
  • Ei muss man testen. Wer eine Quelle für unbedenkliche Bioeier hat, kann das Eigelb evt. roh geben.
  • Bauernkäse, Harzer Käse u.ä.
  • Essensreste nur in geringen Beimengungen und nur dann, wenn auf scharfe Gewürze verzichtet wurde!
  • Öl (Lachsöl, Distelöl, Olivenöl)
  • Vitamin- Mineralstoffmischung

Knochen gehören nur als dicke Markknochen vom Rind oder ganze Beinknochen mit Gelenkknorpeln ans Futter. Aber bitte nur roh geben. In diesem Zustand sind die Knochen weicher als nach dem Kochen und somit ungefährlicher. Gute Zahnreinigung! Bitte auf Verstopfungsgefahr achten. Geflügelknochen und Kotelettknochen sind gefährlich.

Vorsicht mit rohen Bohnen, Erbsen und Kohlsorten. Sie werden vom Hund schlecht aufgeschlossen und verdaut und entsprechend schlecht vertragen. Milch wird ebenfalls von den meisten erwachsenen Hunden schlecht vertragen.